IoT Analytic: neue Werte Dimension für Immobilien


Die Art und Weise, wie IoT-generierte Informationen Wert schaffen, stellt für Unternehmen in der Immobilienbranche eine grundlegende Veränderung dar und weist ein Potenzial auf, das heute noch nicht ausgeschöpft wird. Unternehmen, die in IoT und maschinelles Lernen investieren, können sich einen entscheidenden Marktvorteil verschaffen und fügen der Wertbestimmung eines Gebäudes eine neue Dimension zu.

Veröffentlicht am: 09.10.2018

Das Internet der Dinge (IoT) klingt wie eine wahr gewordene Verbraucherfantasie – wer möchte nicht in der Lage sein, das Licht Zuhause von unterwegs auszuschalten oder es seinem „smarten“ Kühlschrank überlassen, Milch und Butter zu bestellen? Aber das IoT hat noch mehr zu bieten als smarte Geräte, die zu einer Verbesserung des Lebensstils führen. Es ermöglicht Unternehmen Daten zu sammeln und zu analysieren.

Oft wird bei „smarten“ Gebäuden oder Geräten zuerst oder ausschließlich an Bewegungsmelder und Thermostate gedacht. Doch die intelligente Gebäudetechnik hat sich weit über diese Produkte hinaus entwickelt. Innovationen im Technologiebereich treiben das Wachstum smarter Immobilien an. Smarte Technologien können zur Automatisierung der Gebäudeinstandhaltung eingesetzt werden und ermöglichen dem Vermieter, den Betrieb von technischen Anlagen wie Aufzug, Klimaanlage und Beleuchtungssystem zu verfolgen, indem Daten wie Betriebszeit, Stillstandszeit und Wartungszyklus erfasst werden. Moderne Gebäude verfügen über Hunderte oder sogar Tausende von Sensoren, die riesige Datenmengen melden. Dies hat zu einer Explosion von Daten geführt, die die meisten Unternehmen in der Immobilienbranche nur schwer verarbeiten und analysieren können – Daten ohne Erkenntnisse sind nur ein Durcheinander von Zahlen.

Analyseanwendungen (Data Analytics) können diesen Unternehmen dabei helfen, die Ihnen zur Verfügung stehenden Daten über das IoT zu verstehen, um Kosten zu senken, technische Ausfälle zu reduzieren und den Betrieb zu verbessern. Darüber hinaus können Daten von Smartphones, tragbaren Technologien oder In-Home-Geräten für gezieltes Marketing und Promotion genutzt werden – die geschäftliche Seite der futuristischen Welt des IoT.

Vor der Entstehung des IoT war es äußerst schwierig, Informationen zu sammeln und zu analysieren, wenn nicht sogar unmöglich. Die IoT-Technologie bietet automatisierte Mechanismen zum Einlesen von Daten in Data Warehouses oder Hadoop-Cluster und andere große Datenplattformen. Die Erstellung und der Betrieb von großen Datenanalyseapplikationen ist jedoch keine einfache Aufgabe, wenn Ihr Unternehmen die Daten, die es aus dem Internet der Dinge sammelt, auch sinnvoll nutzen möchte.

Data Analytics

Durch Data Analytics (DA) können große und kleine Datensätze mit unterschiedlichen Dateneigenschaften untersucht werden. Erste aussagekräftige Schlussfolgerungen lassen sich ziehen und Dashboards und Berichte visualisieren. Das Ergebnis sind in der Regel Trends, Muster und Statistiken, die Unternehmen bei ihrer Service-/Produktfindung in effektiven Entscheidungsprozessen unterstützen.

Dennoch stellt

  • die Verwaltung des Datenvolumens,
  • die Identifizierung relevanter Informationen und
  • die Nutzung dieser Erkenntnisse, um die Ergebnisse zu beeinflussen und Kosteneinsparungen zu erzielen,

große Herausforderungen für Unternehmen der Immobilienbranche dar.

Hier kommt das maschinelle Lernen (machine learning) ins Spiel: Data Analytics und maschinelles Lernen zentralisieren Daten, identifizieren die wichtigsten Elemente und wandeln diese kritischen Daten in umsetzbare Erkenntnisse um.

Machine Learning

Maschinelles Lernen ist eine Anwendung der künstlichen Intelligenz (KI), die Systemen die Möglichkeit gibt, automatisch aus Erfahrung zu lernen und sich zu verbessern, ohne explizit programmiert zu sein. Neben der schnellen Analyse unterschiedlichster Daten kann maschinelles Lernen auch komplexe Analyseaufgaben automatisieren und verbessern. Es kann Daten in Echtzeit auswerten, das Verhalten mit minimalem Überwachungsaufwand anpassen und so die Effizienz und Genauigkeit der Ergebnisse erhöhen. Das Ergebnis: Unternehmen haben nicht nur Daten, sie verfügen über umsetzbare Erkenntnisse, die sie sofort anwenden können, um z.B. gebäudeweite Kosteneinsparungen zu erzielen. Das IoT hilft, Entscheidungen schneller zu treffen.

Fazit

Die Art und Weise, wie IoT-generierte Informationen Wert schaffen, stellt für Unternehmen in der Immobilienbranche eine grundlegende Veränderung dar und weist ein Potenzial auf, das heute noch nicht ausgeschöpft wird. IoT-fähige Gebäudeleittechnik kann eingesetzt werden, um eine verbesserte Gebäudeleistung zu erzielen: Senkung des Energieverbrauchs, der Reparatur- und Wartungskosten und der Verwaltungskosten. Vermieter werden in die Lage versetzt, die von Bewegungs- und Präsenzmeldern erfassten Daten auf Gebäudeebene zu nutzen, um die Klimatisierung und Beleuchtung in Echtzeit zu regulieren und so die Energiekosten zu senken und das Raumklima für den vorgesehenen Zweck zu optimieren. Dies wiederum stellt für den Mieter einen Mehrwert dar, da sich die Betriebskosten reduzieren.

Unternehmen, die in IoT und maschinelles Lernen investieren, können sich einen entscheidenden Marktvorteil verschaffen und fügen der Wertbestimmung eines Gebäudes eine neue Dimension zu.

Sie möchten IoT Analytics verwenden, die zur Verfügung stehenden Daten besser zu verstehen, Kosten zu senken oder den Betrieb zu verbessern?

Vereinbaren Sie einfach und schnell einen kostenlosen Kennenlerntermin, in dem wir besprechen, was Sie brauchen und was HIGH LEVEL Projects zu einer erfolgreichen Umsetzung beitragen kann.

 

Sabrina Treptow HIGH LEVEL Projects

Hallo, mein Name ist Sabrina. Ich bin digitale Transformationmanagerin, Projektmanagerin und beratende Ingenieurin in München.

Ich möchte euch auf dem HIGH LEVEL Projects Blog mit Themen rund um die digitale Transformation in der Immobilienwirtschaft begeistern.

Kategorien

Tags